Prüfungstraining (Zelle, Genetik, Hygiene und Recht)

14

HP-Prüfungsfragen

Zelle, Gewebe, Genetik, Hygiene und Gesetzeskunde

1 / 20

Kategorie: Gesetzeskunde

Aussagenkombination

Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu? Nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) kann für Familienangehörige, die im selben Haushalt (Wohngemeinschaft) wie der Erkrankte leben, bei bestimmten Erkrankungen ein Tätigkeitsverbot in Gemeinschaftseinrichtungen bestehen. Ein Tätigkeitsverbot für Angehörige besteht bei:

1.) Enteritis durch enterohämorrhagische E. coli (EHEC)

2.) Akuter HIV-Krankheit

3.) Akuter Virushepatitis B

4.) Typhus abdominalis

5.) Gonorrhoe

2 / 20

Kategorie: Gesetzeskunde

Aussagenkombination

Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu? Nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) sind folgende Personen zur Meldung meldepflichter Krankheiten an das Gesundheitsamt verpflichtet:

1.) Ärzte

2.) Eltern erkrankter Kinder

3.) Heilpraktiker

4.) Leiter von Gemeinschaftseinrichtungen

5.) Der Patient selbst

3 / 20

Kategorie: Hygiene und Labor

Einfachauswahl

Welche Aussage trifft zu? Bei einem Patienten mit wiederholt erhöhter BSG (Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit) bestimmen Sie die Eiweiß-Elektrophorese. Es fällt eine spitze hohe Zacke der Gammaglobuline auf. Dies spricht am ehesten für

4 / 20

Kategorie: Gesetzeskunde

Einfachauswahl

Welche der folgenden Tätigkeiten darf ein Heilpraktiker nach den geltenden Rechtsvorschriften ausführen?

5 / 20

Kategorie: Gesetzeskunde

Einfachauswahl

Der Heilpraktiker hat seine Hände mit Eiter kontaminiert. Kreuzen Sie an, wie er sich nun zu verhalten hat!

6 / 20

Kategorie: Gesetzeskunde

Mehrfachauswahl

Wählen Sie zwei Antworten! Für Heilpraktiker besteht gemäß Infektionsschutzgesetz ein Behandlungsverbot bei:

7 / 20

Kategorie: Zelle, Gewebe und Genetik

Aussagenkombination

Welche Symptome treten typischerweise beim Down-Syndrom auf?

1.) schräge Augenlidstellung

2.) vergrößerte Zunge

3.) sehr häufiges Auftreten von Diabetes-mellitus-Typ 1

4.) Intelligenzminderung

5.) Minderwuchs

8 / 20

Kategorie: Gesetzeskunde

Aussagenkombination

Zu den allgemein empfohlenen (von Sonderfällen sei hier abgesehen) aktiven Schutzimpfungen für die Gruppe der Säuglinge, Kinder und Jugendlichen zählen, entsprechend dem „Impfkalender für Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene“ der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut: Impfung gegen

1.) Diphtherie

2.) Tetanus

3.) Masern

4.) Tuberkulose (BCG)

5.) Mumps

9 / 20

Kategorie: Gesetzeskunde

Einfachauswahl

Welche Aussage zu Sterilisationsverfahren trifft zu?

10 / 20

Kategorie: Gesetzeskunde

Einfachauswahl

Welche Aussage zur rechtlichen Betreuung trifft zu?

11 / 20

Kategorie: Gesetzeskunde

Einfachauswahl

Bei welcher der im Folgenden genannten Erkrankungen besteht für den Heilpraktiker ein Behandlungsverbot nach den für ihn geltenden Gesetzen (Heilpraktikergesetz, Infektionsschutzgesetz, etc.)?

12 / 20

Kategorie: Gesetzeskunde

Aussagenkombination

Nach Erteilung der Heilpraktikererlaubnis ist Ihnen folgendes Vorgehen erlaubt:

1.) Anordnung von Röntgenstrahlen zur Untersuchung oder Behandlung

2.) Behandlung eines Patienten wegen Paradontitis

3.) Behandlung eines Patienten wegen Salmonellen

4.) Verordnung von kupferhaltigen Homöopathika

5.) Ausübung der Fußreflexzonenmassage

13 / 20

Kategorie: Gesetzeskunde

Aussagenkombination

Die hygienische Händedesinfektion …

1.) kann mit einem alkoholischen Desinfektionsmittel durchgeführt werden.

2.) reduziert vorwiegend die transiente (Anflugkeime) Hautflora.

3.) reduziert die residente (physiologische Haftkeime) Hautflora.

4.) bedeutet: erst waschen, dann sterilisieren.

5.) vor invasiven Maßnahmen erforderlich.

14 / 20

Kategorie: Gesetzeskunde

Einfachauswahl

Ab welcher Potenz darf ein Heilpraktiker Papaver somniferum verordnen?

15 / 20

Kategorie: Gesetzeskunde

Aussagenkombination

Welche der im Folgenden genannten Maßnahmen oder Behandlungen darf ein Heilpraktiker (nach der öffentlich-rechtlichen Behandlungsbefugnis nach dem Heilpraktikergesetz) bei seiner Patientin durchführen?

1.) Akupunktur bei Morphinabhängigkeit

2.) Massagen bei muskulären Verspannungen

3.) Gynäkologische Untersuchung bei Verdacht auf Uterusmyom

4.) Psychotherapie bei Panikstörung

5.) Schwangerschaftstest

16 / 20

Kategorie: Hygiene und Labor

Mehrfachauswahl

Welche Aussagen zu MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) teffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!

17 / 20

Kategorie: Gesetzeskunde

Aussagenkombination

Welche der folgenden aktiven Impfungen wird (werden) von der STIKO (Ständige Impfkommission) für die Bundesrepublik empfohlen?

1.) Hepatitis-B-Impfung

2.) Polio-Injektionsimpfung

3.) BCG-Impfung

4.) Diphtherie-Impfung

5.) Tetanus-Impfung

18 / 20

Kategorie: Gesetzeskunde

Aussagenkombination

Welche der folgenden Aussagen zu MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!

19 / 20

Kategorie: Gesetzeskunde

Einfachauswahl

Von der Ständigen Impfkommission (STIKO) für alle Kinder und Jugendlichen empfohlen ist die Schutzimpfung gegen:

20 / 20

Kategorie: Gesetzeskunde

Einfachauswahl

Welche Aussage über die Berufsverordnung für Heilpraktiker ist richtig?

Your score is

0%

Warenkorb
Nach oben scrollen