Prüfungstraining (Harnwege & Nieren)

17

HP-Prüfungsfragen

Harnwege und Nieren

1 / 20

Kategorie: Harnwege und Nieren

Einfachauswahl

Bei einem akuten Nierenversagen unterteilt man die Krankheitsentstehung nach einer prärenalen, einer intrarenalen und einer postrenalen Ursache. Welche Ursache ist als "postrenal" zu bezeichnen?

2 / 20

Kategorie: Harnwege und Nieren

Einfachauswahl

Welche Aussage trifft zu? Die normale Nierenschwelle für Glukose liegt üblicherweise bei einem Blutglukosewert von etwa …

3 / 20

Kategorie: Harnwege und Nieren

Einfachauswahl

Welche Aussage zur Differenzialdiagnose des Krankheitsbildes „Harnleiterstein“ trifft zu?

4 / 20

Kategorie: Harnwege und Nieren

Aussagenkombination

Welche der folgenden Aussagen zu den Nieren trifft (treffen) zu?

1.) In den Nierenkörperchen oder Glomerula diffundiert Flüssigkeit (Blutplasma) durch die Gefäßwände.

2.) Die beiden Nieren werden pro Minute von etwa 12 Litern Blut durchströmt.

3.) In den Glomurela (die Blutgefäßknäuel) werden in jeder Minute circa 120 Milliliter Primärharn abfiltriert.

4.) Die Nieren sind an der Regulierung des Mineralhaushaltes beteiligt.

5.) Die Nieren sind an der Regulierung des Blutdruckes beteiligt.

5 / 20

Kategorie: Harnwege und Nieren

Aussagenkombination

Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) Zu? Ein Dialysepatient bittet Sie um eine Ernährungsberatung. Sie empfehlen ihm u.a.:

1.) Deutlich vermehrte Phosphatzufur (z.B. Hülsefrüchte, Cola, Schmelzkäse)

2.) Vermeidung von kaliumreichen Speisen und Getränken (z.B. Bananen, Trockenobst, Nüsse)

3.) Normokalorische Kost mit entsprechender Korrektur bei Über- oder Untergewicht

4.) Regelmässiges Nachsalzen des Essend

5.) Tägliche Trinkmenge 2,5 - 3 Liter/Tag

6 / 20

Kategorie: Harnwege und Nieren

Aussagenkombination

Welche der folgenden Blutwerte sind für einen Patienten mit langjähriger Niereninsuffizienz typisch?

1.) Erythrozyten erhöht

2.) Kalium erhöht

3.) Hämoglobin vermindert

4.) Kreatinin normal

5.) Harnstoff erhöht

7 / 20

Kategorie: Harnwege und Nieren

Einfachauswahl

Welche Aussage trifft zu? Der Harnwegsinfekt …

8 / 20

Kategorie: Harnwege und Nieren

Aussagenkombination

Welche der folgenden Aussagen zur Zystitis (Harnblasenentzündung) trifft (treffen) zu?

1.) Die Infektion erfolgt meist hämatogen (auf dem Blutweg).

2.) Die Zuckerkrankheit ist ein Risikofaktor.

3.) Als häufigsten Erreger findet man E. coli.

4.) Typischerweise besteht ein klopfschmerzhaftes Nierenlager.

5.) Besonders gefährdet sind Frauen in der Gravidität.

9 / 20

Kategorie: Harnwege und Nieren

Aussagenkombination

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Typische Veränderungen der Blutwerte bei fortgeschrittener Niereninsuffizienz sind:

1.) Kreatinin vermindert

2.) Erythrozytenzahl vermindert

3.) Hämatokrit vermindert

4.) Hämoglobin vermindert

5.) Harnstoff vermindert

10 / 20

Kategorie: Harnwege und Nieren

Mehrfachauswahl

Welche der folgenden Befunde liegen beim nephrotischen Syndrom vor? Wählen Sie zwei Antworten!

11 / 20

Kategorie: Harnwege und Nieren

Einfachauswahl

Welche Aussage zum Nachweis von Blut im Urin trifft zu?

12 / 20

Kategorie: Harnwege und Nieren

Aussagenkombination

Bei einem Patienten sind seit 20 Jahren an der Niere zwei Zysten bekannt. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!

13 / 20

Kategorie: Harnwege und Nieren

Aussagenkombination

Welche der folgenden Aussagen zur Frage: Was kann man im Urin erkennen? trifft (treffen) zu?

1.) Schäumender Urin bedeutet Verdacht auf Eiweiß-Verlust

2.) Trüber Urin bedeutet Verdacht auf Harnwegsinfektion

3.) Weißlich-lehmfarbener Urin ist ein Hinweis auf Hepatitis

4.) Die Konzentration des Urins kann durch Flüssigaufnahme nicht beeinflusst werden.

5.) Blut im Urin ist ein Hinweis auf Blasen- oder Nierensteine, kann auch ein erstes Zeichen für eine bösartige

14 / 20

Kategorie: Harnwege und Nieren

Einfachauswahl

Welche der Aussagen trifft zu? Erythrozytenzylinder im Urinsediment sind ein Hinweis auf eine …

15 / 20

Kategorie: Harnwege und Nieren

Mehrfachauswahl

Zu Ihnen kommt ein 50-jähirger Patient, der beim Wasserlassen Blut im Urin beobachtet hat. Weiterhin klagt er über Dysurie insbesondere nach körperlicher Bewegung. Die Nierenlager sind beidseits bei Ihrer Untersuchung nicht klopfschmerzhaft, Fieber besteht nicht. Die Prostata ist vergrößert. Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!

16 / 20

Kategorie: Harnwege und Nieren

Einfachauswahl

Welche Aussage trifft zu? Häufigste Erreger eines akuten unkomplizierten Harnwegsinfektes sind:

17 / 20

Kategorie: Harnwege und Nieren

Aussagenkombination

Welche der folgenden Aussagen zur Urinuntersuchung trifft (treffen) zu?

1.) Der Nachweis von Kreatinin im Urin ist physiologisch.

2.) Pflanzliche Kost führt zu basischem Urin (pH > 7).

3.) Hochkonzentrierter Urin ist charakteristisch für Diabetes insipidus.

4.) Cholesterin wird normalerweise mit dem Urin ausgeschieden.

5.) Eine hohe Dichte des Urins (hohes spezifisches Gewicht) tritt bei starkem Schwitzen auf.

18 / 20

Kategorie: Harnwege und Nieren

Einfachauswahl

Eine 68-jährige Patientin berichtet, in den letzten 2 Monaten ungewollt 10 kg Gewicht verloren zu haben. Zusätzlichfällt ihr ein extrem vermehrtes Durstgefühl sowie häufiges Wasserlassen und Schwindel auf. Welche Diagnose trifft zu?

19 / 20

Kategorie: Harnwege und Nieren

Einfachauswahl

Was trifft für die Harnblase zu?

20 / 20

Kategorie: Harnwege und Nieren

Aussagenkombination

Welche der folgenden Aussagen zum Urin trifft (treffen) zu?

1.) Eine Rotfärbung des Urins ist beweisend für Blut im Urin.

2.) Der Urin eines gesunden Menschen ist beim Austritt aus der Harnröhre immer keimfrei.

3.) Die Urinausscheidung dient auch der Regelung des Flüssigkeitshaushaltes.

4.) Ein spezifisches Gewicht des Urins von 1200 g/l weist auf eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr hin.

5.) Die Menge des ausgeschiedenen Urins entspricht der Menge des Primärharns.

Deine Punktzahl ist

0%