Der Kräuterpraktiker (m/w) hat ein tiefgehendes Wissen über Heilpflanzen und Wildkräuter. Er erkennt sicher die wichtigsten, einheimischen Pflanzen. Darüberhinaus weiß er, wie man sie kultiviert, anbaut, konserviert, schützt und nutzt.
Er verarbeitet Heilpflanzen zu Salben und Kosmetika. Er weiß, wie man aus Pflanzen Hydrolate und ätherische Ölen destilliert. Außerdem setzt er Kräuteröle, Tinkturen oder Liköre an, komponiert Räuchermischungen oder siedet Kräuterseifen.
Er weiß auch, wie man die Küche mit den Aromen von Wildkräutern bereichern kann.
Diese umfangreichen Kenntnisse nutzt er privat oder gibt sie weiter in Schulen oder Vereinen.

Der Abschluss allein berechtigt die Absoventen nicht zur Ausübung der Heilkunde. Dies dürfen ausschließlich Ärzte oder Heilpraktiker.

Teil 1 – Basiswissen

  • Die Kräuterhausapotheke – Basiswissen
  • Durch Feld, Wald und Wiese – die Kräuterwanderung

Teil 2 – Praxiswissen

  • Der Grüne Daumen
  • Die Wiesenapotheke
  • sowie mind. 5 weitere Praxisseminare nach Wahl

Teil 3 – Fachwissen

  • Ein Fachseminar nach Wahl

Teil 4 – Abschlussprüfung

  • Standardisierte Multiple-Choice-Prüfung mit 60 Fragen

Abschlusszertifikat

Kräuterpraktikerin (Salvia-Heilpflanzenschule)